Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

B2B Magazin 02.2015

40 c powerpoint-präsentationen DIE ZAHL DER JÄHRLICH ERSTELLTEN FOLIEN (LAUT WIKIPEDIA SIND ES ETWA 100 MILLIARDEN!) LÄSST ERAHNEN, MIT WELCHER FLUT AN INFORMATIONEN JEDER VON UNS ÜBERSCHÜTTET WIRD. JEDE FIRMA, DIE EIN NEUES PRODUKT, EINE IDEE ODER SICH SELBST DARSTELLT, NUTZT, NEBEN ANDEREN KOMMUNIKATIONSKANÄLEN, MEISTENS AUCH POWERPOINT-FOLIEN. Da wird auf Messen, Veranstaltungen oder beim potenziellen Neu- kunden meist mittels Beamer vor großem Publikum vorgestellt, wer man ist und was man kann. So gesehen könnte man die Power- Point-Präsentation als die Visitenkarte eines Unternehmens an- sehen. Doch viel zu oft wird diese Möglichkeit verschenkt und aus- nahmslos jeder hat schon einmal eine Situation wie die eingangs geschilderte erlebt: Die Mehrzahl aller gezeigten Folien ist mit Inhalten komplett überladen. Von Gestaltung möchten wir hier gar nicht reden. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der zunächst vielleicht geneigte Zuhörer spätestens bei der fünften Folie ange- strengt versucht, sein Gähnen zu unterdrücken. JEDER KENNT’S. JEDER MACHT’S. JEDER KANN’S?Der Blick wandert durch den Raum, die Beine werden unruhig, die Gedanken schweifen ab. Sie müssen wieder einmal einer langweiligen PowerPoint-Präsentation Ihre Aufmerksamkeit schenken und fragen sich, warum Sie nicht einfach einen Ausdruck bekommen haben. Denn der Vortragende beeindruckt nicht durch freies Reden und zusätzliche Informationen, sondern liest jede Zahl und jeden Satz exakt so vor, wie er auf jeder völlig über- füllten Folie steht. Wie Sie verhindern können, dass einer Ihrer Kollegen oder Sie sich selbst in einer solch unange- nehmen Situation wieder finden, erklärt Ihnen unsere PowerPoint-Spezialistin Sabine Mayr in diesem Artikel. 5361_B2B_Magazin_02_2015.indd 40 06.10.15 15:49 5361_B2B_Magazin_02_2015.indd 4006.10.1515:49

Übersicht