Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

B2B Magazin 02.2014

63 Wolfgang Bauer (Jahrgang 1963) studierte an der Universität Mannheim Betriebswirtschaftslehre und war nach dem Studium als Vorstandsassistent und im Vertrieb der Hugo Boss AG tätig. Seit 1995 ist er Vorstandsvorsitzender der Holy AG in Metzingen. „Wir wollten die Tradition des Fabrikverkaufs unbedingt aufrecht- erhalten. In der alten Fabrik konnte man quasi noch die Nähma- schinen rattern hören. Diesen Charme wollten wir nicht verlieren.“ Wolfgang Bauer wollte ein Shoppingerlebnis schaffen, das echt ist. Bloß nichts künstlich konstruieren. In Deutschland passiert das Leben einfach mitten in der Stadt, nicht vor ihren Toren. Klingt einleuchtend. Aber es gibt doch einige Outlet-Standorte in Deutschland: Zweibrücken, Ingolstadt, Wertheim Village. Den Vor- teil gegenüber anderen Outlets bringt Bauer schnell auf den Punkt: „Die Tiefe und Breite unseres Angebots verspricht jedem unserer Kunden, dass er fündig wird und dabei kräftig spart“, erklärt Wolf- gang Bauer. Aber warum macht man sich die Mühe – ein Outlet ist ein Outlet ist ein Outlet, richtig? [ SHOPPEN ALS TOURISTENATTRAKTION ] „40 % unserer Kunden – Tendenz steigend – kommen von sehr weit her. Wir haben viele chinesische, russische und arabische Gäste. Die wollen hier richtig Geld liegen lassen und die Marken erleben. Das soll sich lohnen.“ Shoppen in einer Innenstadt, aber mit exklusiven Marken in einer unglaublich hohen Dichte, dazu noch in Flagship-Outlet-Stores, die das Outlet-Shoppen zu einem echten Erlebnis machen. „Bei vielen unserer internationalen Gäste ist Metzingen fest in der Reiseroute eingeplant und längst beliebter als manch andere Touristenattraktion in Deutschland.“ [ MARKEN VERSPRECHEN SICHERHEIT ] Aber auch für nationale Kunden lohnt sich ein Besuch in Metzingen, denn gerade in Sachen Businesskleidung wird hier viel geboten. „Für Businessmode gibt es europaweit keinen Standort, der ein so umfassendes Angebot bietet. Hier kann man an einem Tag seinen Jahresbedarf an Kleidung decken.“ Gerade für Businessmode lohne es sich, bei Marken einzukaufen. „Ein qualitativ hochwertiges Teil hält mehrere Jahre und ist in der Regel auch nicht so schnell aus der Mode“, erzählt Bauer. Generell erkenne er einen Trend zur Nachhaltigkeit und einen Wunsch zur Vereinfachung: „Gute Ware verschafft mir Sicherheit – nicht nur Qualität. Eine Marke verkör- pert einen gewissen Stil, einen Lifestyle. Wenn ich meine Marke gefunden habe, muss ich mir eigentlich keine Sorgen mehr machen.“ Deswegen setze die Holy AG in Metzingen auf Marken, die eine lange Wertigkeit garantieren. „Früher kamen die Leute, um billig einzukaufen. Heute ist das natürlich auch noch das Hauptargument für unsere Kunden.“ Zwar ist ein Jimmy-Choo-Stiefel im Outlet immer noch deutlich teurer als das Meiste, was man auf der Königstraße in Stuttgart bekommt, aber einen Jimmy-Choo-Stiefel kauft man sich, um ihn ein Leben lang zu tragen. „Ich persönlich empfinde das als sehr nachhaltig“, bemerkt Bauer. AUTORIN \ Lisa Raabe ©OUTLETCITYMETZINGENGmbH „Für Businessmode gibt es europaweit keinen Standort, der ein so umfassendes Angebot bietet. “

Übersicht