Die österreichische Vorausdenkerstraße

B2B-Travel
\\ September 29, 2014

\\ B2B 02/2014

\\ Teilen per:
Email
Facebook
Twitter
Xing
Linkedin
Google

Eindrucksvolle Reiserouten gibt es viele in Österreich. In einem Land, das vor Kultur nur so strotzt, ist das auch kein Wunder. Da wären die burgenländischen Weinstraßen, die Großglockner Hochalpenstraße oder auch die oststeirische Römerweinstraße. Hier kommt jeder auf seine Kosten. Doch es gibt eine Reiseroute, die bisher weitestgehend unbekannt war – sogar den Einheimischen. Linz–Pettenbach–Salzburg. Netural–Fronius–Sirona – die österreichische Vorausdenkerstraße. Von der RTS Rieger Team Partneragentur Netural hin zu den B2B-Größen Fronius und Sirona. Hier geht es nicht von Schloss zu Schloss, sondern von Vision zu Vision.


01


Linz – eine Stadt voller Zukunft Die Reise beginnt in Linz – der Stahlstadt. Zumindest war sie das früher. Heute ist Linz Kulturstadt, 2009 war die Donaumetropole sogar Kulturhauptstadt Europas. Im Zuge des Projekts wurde der Neubau des Ars Electronica Centers eröffnet – das interaktive Museum der Zukunft. Die Agentur der digitalen Zukunft kommt ebenfalls aus Linz: Netural. In der Tabakfabrik am Peter-Behrens-Platz sitzen mittlerweile 55 Mitarbeiter. Ganz nach dem Motto „Wenn Sie das Schöne sehen und das Komplexe nicht spüren“ entstehen hier maß-geschneiderte digitale Lösungen. Wie zum Beispiel Roomle. Damit lassen sich komplexe Räume und Pläne ganz einfach gestalten – jetzt auch als App fürs iPad. Die Pläne sind komplett in 3D erlebbar und mittels Augmented Reality können Möbel realistisch dargestellt werden. Hier tun sich faszinierende Möglichkeiten auf – ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall. Genauso wie eine Aufführung im Musiktheater Linz – das modernste Opernhaus Europas – oder ein Spaziergang durch den Donaupark. Der ist nur einen Steinwurf vom schicken Agentur-Loft entfernt und hat einiges zu bieten. Vor allem die Kulturmeile, an deren Ende das Lentos Kunstmuseum zu finden ist – direkt an der Nibelungenbrücke. Wer diese überquert, gelangt zurück in die Zukunft. Denn am anderen Ufer der Donau steht das Ars Electronica Center.

 

02


Pettenbach – der patente Ort im Almtal

Weiter geht’s nur 50 Kilometer südlich im idyllischen Almtal. Genauer gesagt: in der Gemeinde Pettenbach. Rund 5.000 Menschen leben hier – im Ort Pettenbach selbst knapp über 1.000. Man könnte also sagen, dass auf jeden Pettenbacher ein Patent von Fronius kommt. Das kommt nicht von ungefähr. Wer in komplexen Branchen wie Schweißtechnik, Photovoltaik und Batterieladetechnik weltweit neue Maßstäbe setzt. Und dabei in puncto Qualität und Innovation führend ist: Der ist einfach gut.

Falls die eigenen Akkus mal wieder leer sind, lohnt sich ein Besuch im 20 Kilometer entfernten Cumberland Wildpark Grünau. Rund 500 Tiere und 70 verschiedene Arten, darunter europäische Wölfe, Braunbären und Steinböcke, haben dort ihr Zuhause. Bei einer entspannten Wanderung durch die einzigartige Landschaft kann man Sonne tanken und den Alltag vergessen. Schnell wird einem klar: Im Almtal lässt es sich wunderbar leben. Und alt werden. Das sieht wohl auch Günter Fronius so. Am 11. November 1907 geboren, gründete er 1945 das Unternehmen in Pettenbach. Heute ist er – laut Wikipedia – der älteste namentlich bekannte Oberösterreicher.

 

03


Wals – das Weltmarktführerdorf

Die Endstation der österreichischen Vorausdenkerstraße liegt noch einmal 100 Kilometer westlich in Wals bei Salzburg. Mit über 12.000 Einwohnern ist Wals-Siezenheim die größte Ortsgemeinde der Alpenrepublik. Und stolz auf den Titel „größtes Dorf Österreichs“. Dort beheimatet ist der globale Markt- und Technologieführer der Dentalindustrie: Sirona. Auch bei Sirona geht es manchmal um wilde Tiere – richtig wilde sogar: Löwen. Im Salzburger Raum? Scheint auf den ersten Blick doch etwas dubios. Doch fühlt man der Sache auf den Zahn, kommt man hinter die Verbindung. Die zwölfjährige Löwin Naomi aus einem dänischen Zoo hatte einen beschädigten Reißzahn. Dieser ist beim Beißen unerlässlich und musste deswegen behandelt werden. Da wilde Tiere Betäubungen nur schlecht verkraften, musste die komplette Behandlung mit einem Eingriff abgeschlossen werden. Und hier kommt Sirona ins Spiel – genauer gesagt: CEREC. Das CAD/CAM-System CEREC von Sirona ermöglicht eine komplexe Zahnrestauration in nur einer Sitzung, dank digitaler Abformung und Kronenfertigung vor Ort – ganz einfach. Naomi hat nun einen neuen Reißzahn und hat sich gut erholt. Zur Erholung lädt übrigens auch Salzburg ein. Von den Festspielen über das historische Stadtzentrum und Schloss Hellbrunn, bis hin zur Festung Hohensalzburg. An Ausflugszielen mangelt es nicht. Und natürlich gibt es auch einen Zoo.

 

Sirona ist weltweiter Partner für Zahnarztpraxen, Kliniken, Dentallabors und den autorisierten Fachhandel. Seit 2005 verantwortet RTS Rieger Team die B2B-Kommunikation des globalen Markt- und Technologieführers der Dentalindustrie.

Sirona ist weltweiter Partner für Zahnarztpraxen, Kliniken, Dentallabors und den autorisierten Fachhandel. Seit 2005 verantwortet RTS Rieger Team die B2B-Kommunikation des globalen Markt- und Technologieführers der Dentalindustrie.