10 Dinge, die Ihr Leben einfacher machen (meistens)

Alles hat zwei Seiten
\\ September 29, 2014

\\ B2B 02/2014

\\ Teilen per:
Email
Facebook
Twitter
Xing
Linkedin
Google

„Man soll die Dinge so einfach wie möglich machen, aber nicht einfacher“, sagte einst Albert Einstein. Die Umsetzung allerdings ist leichter gesagt als getan. Neuste Innovationen, aber auch Altbekanntes versprechen einem das Leben unkomplizierter zu gestalten. doch wie so oft zeigt sich: Alles hat zwei Seiten.


1_Jeden Morgen aufs Neue ertönt der bekannt-verhasste Krach des Weckers. Einerseits hilft er uns, jeden Tag aufzustehen, in den Tag zu starten und Aufgaben zu erledigen. Andererseits – wer möchte nicht lieber seinen Wecker an die Wand werfen und einfachmal liegen bleiben?

Tipp _Lassen Sie sich von Ihren Liebsten wecken. Der Kuss der Geliebten, die feuchte Zunge des Vierbeiners, das Geschrei der Kinder … und die Snooze-Option hat sich damit ebenfalls erledigt.


 

2_Geld – ein Mittel, um alles zu haben und sich keine Sorgen um die eigene Existenz machen zu müssen. Andere Sorgen kommen dafür aber geballt: Ist mein Geld richtig angelegt? Wie stehen die Aktien? Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Immobilie? Wie sorge ich am besten für meine Kinder vor? Die Liste ließe sich endlos weiterführen.

Tipp _Wie wär’s mit dem großen Comeback der Tauschkultur? Von der Büroklammer bis zum eigenen Haus – soll es ja schon alles gegeben haben.

 

 

3_Ein ständiger Begleiter, ein ständiger Helfer und – ein ständiger Nerver. Smartphones sind wohl die beste Unterstützung für unterwegs: ob als spontaner Routen- und Termin-planer, als Wecker oder für spontane Vereinbarungen zum Essen. Aber nach dem fünften  Signalton einer neuen Nachricht müssen wir uns doch ernsthaft fragen, ob es Segen oder Fluch ist, immer und überall erreichbar zu sein.

Tipp _Einfach mal abschalten – das bewirkt wahre Wunder. Dafür gibt es bestimmt auch eine App.

 

 

4_Zuhause ist, wo wir das WLAN-Passwort kennen: Mit High-Speed-Internet, geringerem Akkuverbrauch und ohne Sorgen um große Kosten können wir stundenlang surfen. Doch sobald das WLAN weg ist, bricht die Suche nach dem Netz an – denn welch Tragödie wäre es, nicht sofort die neuste E-Mail zu bekommen?

Tipp _WLAN kann auch eine entscheidende Haushaltshilfe sein: Aufräumen muss man erst, wenn das WLAN-Signal nicht mehr durchkommt.

 

 

5_Ob Reste vom Sonntagsbraten oder eine aufgeschnittene Melone: Diese Folie lässt uns Essen länger frisch genießen. Doch der Weg zum perfekt verpackten Leckerbissen ist oft verklebt, die Folie ist zäh aus der Verpackung zu bekommen und dann ist der abgeschnittene Folienteil doch zu klein …

Tipp _Einfach immer alles aufessen.

 

 

6_Das Fitnessstudio für zu Hause! Endlich müssen wir nicht mehr spätabends durch verregnete Straßen ins Fitnessstudio und uns vor den Augen der Öffentlichkeit bis aufs Blut blamieren, weil die 50 Kilo auf der Hantelbank doch etwas zu optimistisch waren … Doch dank Hometrainer spart man nicht nur Geld, sondern auch Zeit! Allerdings steht er seit Monaten in der Ecke und verstaubt und sorgt für ein schlechtes Gewissen.

Tipp _Bekämpfen Sie Ihr schlechtes Gewissen und treten Sie in die Pedale – schließlich essen Sie in letzter Zeit so viel, da Sie bereits die Frischhaltefolie aus dem Haushalt verbannt haben.

 

 

7_Egal ob nach Knigge oder in anderen Kulturen: Besteck verhindert oft ein größeres Debakel beim Essen – bis zu dem Zeitpunkt, in dem Europäer mit Stäbchen oder Asiaten mit Messer und Gabel konfrontiert werden. Denn dann landet das Essen leider dort, wo es am wenigsten erwünscht ist: auf dem Boden.

Tipp _Sollte es wirklich hart auf hart kommen, so sind unsere Hände und Zähne immer noch das beste Besteck. Aber nehmen Sie bloß nicht die linke Hand! Ach … bei manchen Problemen gibt es wohl einfach keine Lösung.

 

8_Auf dem Sofa, im Bett oder in sonstigen Komfortpositionen: Die Fernbedienung unterstützt die eigene Faulheit wohlwollend, und das, solange die Batterie hält. Sie ist ein persönlicher und  treuer Diener – leider nur, solange man sie selbst in der Hand hält.

Tipp _Telefonische Unterstützung und Selbsthilfegruppen für Männer – Thema: Identitätsverlust und Trennungsschmerz: die Fernbedienung an die bessere Hälfte verlieren.

 

 

9_Ein täglicher Begleiter, der uns hilft, Termine besser zu organisieren: der Terminkalender. Ideal, bis zu dem Zeitpunkt, in dem man schockiert feststellt: „Schon wieder ein Jahr vorbei – ohne Eintrag.“

Tipp _Der alte Terminkalender ist noch nicht verloren: Schreiben Sie sich doch Post-its mit der Erinnerung, etwas in den Terminkalender zu schreiben.

 

 

10_Ein modernes Tool, das immer weiter verbessert wird: Stauumgehung, nächste Rast- und Tankstelle, Sprachbedienung etc. Aber warum muss diese nervige Frauenstimme immer im Lieblingssong an der besten Stelle unterbrechen?

Tipp _Singen Sie einfach lauter mit – so hat Ihr Navigationssystem keine Chance mehr und jede unterbrochene Songstelle wird souverän überbrückt.